• Artikel

Kürzlich veröffentlicht

Mehr Artikel unter Archiv

Kommt jetzt eine Sommerrallye oder das übliche Sommertheater?...

Der Auftakt für die Berichtssaison hätte nicht besser sein können. Goldman Sachs meldete einen hohen Quartalsgewinn von 2,7 Mrd. USD, was allerdings weniger war als im Vorjahr, und JP Morgan steigerte den Gewinn sogar um 36% zum Vorjahr auf 2,7 Mrd. USD. Am Freitag überraschten dann die Bank of America mit einem Quartalsgewinn von 3,2 Mrd. USD und die CitiGroup (wegen Smith Barney/Pfizer) sogar mit 4,3 Mrd. USD. Die guten Zahlen kommen wieder vom Investmentbanking bzw. von dem Anleihenmarkt und dem Underwirting für Emissionen. Zudem haben sich die Banken sehr günstig über die Notenbank refinanzieren können.Dabei erhöhten die Banken sogar die Rückstellungen, was darauf schließen lässt, dass es in der 2 Jahreshälfte vermehrt Kreditausfäl...

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Andreas Männicke Newsletter, um den vollständigen Inhalt per E-Mail zu erhalten.

Tickende Zeitbomben und viel „heiße Luft“...

Der G8-Gifpel in Italien zeigte deutlich auf, wie schwierig die Konsensfindung schon bei den 8 größten Industrienationen ist. In der Schlussresolution konnte man sich bei den drängenden Klimafragen nur auf eine Absichtserklärung einigen. Die Lufttemperatur soll in Zukunft nicht mehr als 2% in Durchschnitt ansteigen dürfen. Wie aber will man das konkret verhindern? Und was passiert, wenn sie es doch tut? Bisher wurde in Italien nur „heiße Luft“ versprüht. Die Regierungschefs sollten sich auch hier der Verantwortung für die Nachfolgegeneration bewusst sein. Immerhin ist jetzt zum ersten Mal Amerika bei den Absichtserklärungen mit im Boot. Es dürfte aber klar sein, dass zwar ohne die aktive Mitwirkung von Amerika kein globalen Klimaziele erreicht werden können,...

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Andreas Männicke Newsletter, um den vollständigen Inhalt per E-Mail zu erhalten.

Positive Halbjahresbilanz bei „BRIC“ und „TRIC“ trotz Rezession: >50%!...

Das erste Halbjahr verlief an den Börsen außerordentlich erfolgreich, obwohl auch die meisten Emerging Markets mit Ausnahme von China eine schwere Rezession zu verkraften haben. Die BRIC-Länder überzeugten mit einer deutlichen Outperformance von über 50% im Durchschnitt gegenüber dem DAX, Dow Jones Industrial oder Nikkei Index, die in etwa nur das aufholten, was sie bis Mitte März verloren hatten. Dabei schnitt zum Schluss Brasilien mit +65% am besten ab vor China (61%), Russland (54%) und Indien (50%) gemessen am MSCI-Länderindex. Bei einigen Performanceranglisten auf USD-Basis liegt China vorn vor Russland, Indonesien und Indien. Einige Börsen wie die Kasachstan werden in den Rangliste gar nicht aufgeführt, liegen aber auch über 40% im Plus. Bemerkenswert...

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Andreas Männicke Newsletter, um den vollständigen Inhalt per E-Mail zu erhalten.

Kolumne

11. Mai
Ostbörsen-Seminar „Go East – in der Krise liegt die Chance!“ ist... weiter

Termine

09.06.2020
Männicke in Börsen Radio Networks